Fahrt zum SWR nach Mainz

Pfarrgemeinderat Nachtsheim lädt ein zur Fahrt zum SWR nach Mainz

Auf Einladung der SWR-Moderatorin Patricia Küll startete ein Bus voller gut gelaunter
und mit Vorfreude ausgestatteten Interessierten zum SWR-Funkhaus nach Mainz.

Dort angekommen wurden wir sogleich von freundlichen Personal durch die schönen,
ansprechenden Räumlichkeiten geführt. Dabei erschloß sich die Größe des Funkhauses
erst beim Treppensteigen zu den verschiedenen Studios, wo wir beim Radio-SWR 4
live auf Sendung dabei sein durften.

Frau Küll ließ es sich trotz ihres vollen Terminkalenders nicht nehmen, uns persönlich
durch „ihr“ Landesschau-Studio zu führen. Alle wurden zuerst persönlich von ihr begrüßt
und in ihrem großen Studio wurde alles umfassend erklärt.
Sie erzählte, dass jede ihrer Sendungen vorher geprobt würden und
augenzwinkernd berichtete sie: „Beim Proben schalte ich in den Schnell-Sprech-Modus,
da könne sich Dieter-Thomas Heck warm anziehen.“

Hinter den Kulissen wird alles perfekt eingestellt, das Ausrichten der 98 Lampen, die
von der Decke herunter hängen und zum größte Teil per Hand ausgerichtet werden,
ihre Steh-Position ist mit aufgeklebten „T“`s versehen, alles werde präzise vom Studiopersonal
ausgerichtet, damit die Lampen keinen Schattenwurf in die Gesichter der jeweiligen Sendung
werfen, so Frau Küll.
Keine der aufkommenden Fragen blieb ohne Antwort. Selbst die Kleiderfrage und Schuh-Frage
konnte gelöst werden. Alle ihrer hochhackigen Schuhe sind Privatsache…

Abends durften wir als Gäste einer stimmungvollen Gala m Foyer des Mainzer Funkhauses mit
dabei sein. Patricia Küll moderierte die Highlights des vergangenen Landesschau-Jahres.
Im Mittelpunkt standen aber nach wie vor die Macher der einzelnen Sendungen.
Autor/innen, Kameraleute, Cutter/innen aber auch die Studiocrew wurden abseits des hektischen
Redaktionsalltags für ihre herausragenden Leistungen mit einer „Goldenen Loreley“ gewürdigt.

Das Programm war sehr abwechslungsreich und hat allen sehr gefallen.
Eine wertschätzende und besondere Veranstaltung, wobei man sich ein bisschen wie
bei einer „Oscar-Verleihung“ fühlen durfte. Wir sagen DANKE für einen tollen Abend!
Ein Wiedersehen wurde nicht ausgeschlossen!