Neue Krippe in St.Stephanus

Was wäre in unserer Pfarrei ohne die ehrenamtliche Arbeit zahlreicher Bürger? So wurde nun erneut mit viel Engagement und Fleiß dazu beigetragen, dass unsere Weihnachtskrippe sich in einem neuem Gewandt darstellt.
Nach dem Umbau unserer Pfarrkirche im Innenbereich musste ein neuer Platz für die Weihnachtskrippe gesucht werden. Ein anderer Ort erforderte eine Umgestaltung unserer Krippe. Herbert Melchers plante und baute ein aufwendiges und stabiles Stecksystem aus Metall, um den Unterbau der Kirchenkrippe künftig ohne großen Zeitaufwand auf dem neuen Platz aufstellen zu können. Die alte Weihnachtskrippe, die vor ca. 60 Jahren von Heinrich Johann unter Verwendung von Teilen der Vorkrippe erbaut wurde, bedurfte einer grundlegenden Erneuerung. Herbert Freund hat neue Ideen eingebracht und unter Verwendung erhaltswerter Teile der Vorkrippe eine neue Weihnachtskrippe gebaut. Michael Hoffmann unterstütze ihn bei der Herstellung der Außenfassade.
Die Krippenfiguren, die ebenfalls vor 60 Jahren angeschafft wurden bedurften dringend einer Aufarbeitung. Ob Flügel eines Engels, Arm des Hirtenjungen oder Ohr des Ochsen; sie waren über die Jahre beschädigt worden. Die Aufarbeitung bestand nicht darin, die Figuren mit bunten Farben zu überpinseln. Es wurden die früheren Farben wieder hervorgeholt: „das Alter der Figuren darf man ihnen ruhig ansehen“ so die Restauratorin Frau Schmitz-Möllmann.
Der Aufbau der Kirchenkrippe, das Stellen der Tannenbäume, das Anbringen der Kerzenbeleuchtung wird seit vielen Jahren von einem „Team“, meist rüstiger Rentner, bewerkstelligt. Ehrenamtlich kümmern sie sich um fast alles. Was so einfach klingt, setzt Freude am eigenen Schaffen, handwerkliches Können und organisatorisches Geschick voraus.
So ganz ohne Geld geht es aber auch nicht. So wurden die Geldmittel für die Restaurierung der Krippenfiguren von der katholischen Frauengemeinschaft der Pfarrei bereitgestellt.