Oma Ilses Rumpelkammer

Kinder spielen die Weihnachtsgeschichte

Am Heiligen Abend spielten 40 Akteure in der Nachtsheimer St. Stephanus Kirche die Weihnachtsgeschichte für Kinder.
Den beiden Mäusen Frederik und Florian (gespielt von Jeanine Molitor und Antonia Stadelhoff) ist es auf Oma Ilses Dachboden mächtig langweilig: In der Weihnachtszeit kommt nur selten jemand auf den Dachboden, weil alle Hausbewohner mit Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt sind.
Aber eines Nachmittags macht eine Horde trampelnder Kinder den Speicher unsicher. Für die Kinder aus Oma Ilses Nachbarschaft ist dort der ideale Ort zum Spielen, wenn es draußen zu nass und zu kalt ist. Hier entdecken sie immer etwas Interessantes. Und tatsächlich: Ein Junge (gespielt von Johannes Weiler), der mit Weihnachten gar nichts am Hut hat und zunächst sehr abfällig über den Heiligen Abend und die Traditionen spricht, macht seine Spielkameraden (dargestellt von Anna-Lena Spiering, Sophie Stadelhoff, Sophie Weber, Kaja und Angelina Wendel, Zoe Wendel) auf einen Karton aufmerksam, in dem die Weihnachtskrippe verpackt ist. Neugierig nähern die Kinder sich dem Stall, als die Figuren plötzlich zum Leben erwachen. Maria und Josef (Anna-Maria Weiler und Benedikt Spiering) sind stolz auf ihren neugeborenen Sohn Jesus und erzählen den Kindern, wie die Hirten vom Feld kommen um ihren Sohn anzubeten. Die Hirten (Leonard Spiering, Rolf-Dieter Weiler, Vincent und Konstantin Wendel) folgen dem Stern, bis sie in einem einfachen Stall das Jesuskind finden, es anbeten und ihm seine Geschenke überreichen. Über soviel Mut staunen die Kinder auf dem Dachboden nicht schlecht, doch die Hirten machen ihnen klar, dass sie sich auf die Verkündigung der Engel verlassen und sich vertrauensvoll auf den Weg gemacht haben. Auch die Engel (würdevoll gespielt von Lara Espendiller, Melina Jonas und Gina Marie Puderbach) werden lebendig und demonstrieren die Verkündigung an die Hirten.
Neben den einfachen Leuten, die zum Stall kommen um Gottes Sohn anzubeten, erscheinen auch die Könige aus fernen Landen, die ebenfalls dem Stern gefolgt sind um die Geburtsstätte von Jesus zu finden. Die Drei Heiligen Könige (Annika Emmerichs, Jens Neideck und Eva Schmidt) erklären den Kindern auf Oma Ilses Dachboden, dass nur in Jesus Friede werden kann zwischen allen Menschen.
Soviel lebendige Geschichte geht an keinem der Dachbodenbesucher spurlos vorbei, die Kinder sind beeindruckt und selbst der Junge, der Weihnachten bisher nur mit Geschenken und Gans verbunden hat, singt andächtig „Stille Nacht, Heilige Nacht“ mit.
Und auch die beiden Mäuse Frederik und Florian, die aus einem sicheren Versteck den Vorgängen auf dem Speicher lauschten, haben jetzt verstanden, was es mit dem Wunder der Christnacht auf sich hat.
Musikalisch umrahmt wurde das Weihnachtsspiel von einer Instrumentalgruppe (Alina Bach, Lisa Dörrenberg, Eva Herrmann, Karina Kühltau, Sophie Stadelhoff, Beatrice Wagner, Zoe Wendel) sowie einem eigens zusammengestellten Kinderchor mit 16 Sängern verschiedener Altergruppen aus Nachtsheim und Ditscheid. Sie setzten mit thematisch passend ausgewählten Liedern die inhaltlichen Akzente zwischen den einzelnen Szenen des Spiels und bereicherten die Kindermette mit schwungvollen Melodien.
Diakon Wolfgang Dröschel gestaltete mit den Kindern, Eltern und Großeltern die gelungene Krippenfeier und hob besonders die Bereitschaft so vieler Kinder und Jugendlicher hervor, sich in der Kirchengemeinde zu engagieren.
Alle, die mitgemacht, Freizeit geopfert, in der ungeheizten Kirche beim Üben gefroren und sehr viel Arbeit investiert haben, haben zum Gelingen der stimmungsvollen Kindermette beigetragen.
Das Einstudieren des Krippenspiels geht aus der Initiative des Teams der Kinderkirche in Nachtsheim hervor, das bereits seit mehreren Jahren aktiv ist. Federführend sind hier Elisabeth Weiler, Conny Wendel und Helga Wendel. Regelmäßig zweimal im Monat findet in der Unterkirche die sog. Kinderkirche statt, wo der Gottesdienst kindgerecht gefeiert und erklärt wird. Parallel dazu können die Eltern der jungen Gottesdienstbesucher an der Messe in der Pfarrkirche teilnehmen. Wer sich für die Kinderkirche interessiert, ist herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.