Altarweihe in Boos

So ein großes kirchliches Ereignis werden die anwesenden Booser wohl kein zweites Mal erleben, meinte der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters am Sonntag, als er in der Pfarrkirche St. Bartholomäus einen neuen Altar weihte.

Mit der Altarweihe feierte die Pfarrgemeinde am 17. Februar 2008 den Abschluss einer 20jährigen Sanierung ihres Gotteshauses. Umfassend waren die Arbeiten, über deren Umfang bereits Ende der 1980er Jahre mit dem damaligen Pfarrer Karl-Josef Zech nachgedacht wurde.
Unter anderem standen die Restaurierung der wertvollen Kirchenfenster, eine neue Gasheizung, Trockenlegung des Mauerwerks, Isolierung des Deckengewölbes, neuer Holzfußboden, Ausbesserung des Schieferdaches, neue Dachrinnen und Schneegitter, Erneuerung des Kirchenportals und Turmjalousien, Erneuerung der Außentreppe mit Behindertengerechter Rampe, Innenrenovierung mit Gerüststellung, Putz und Stuckarbeiten, Malerarbeiten, Lautsprecheranlage, Liedanzeige, Restaurierung der Klais-Orgel, Neugestaltung des Altarraumes und vieles mehr an.
So wurden in den vergangenen 20 Jahren insgesamt ca. 430.000 Euro in die Pfarrkirche investiert. Die Gelder kamen vom Bistum Trier, Erlöse aus Pfarrfesten, Spenden aus der Pfarrgemeinde und Eigenleistung von freiwilligen Helfern der Pfarrangehörigen.

Hell und festlich präsentierte sich die Pfarrkirche bei strahlender Februarsonne, als Weihbischof Peters am Sonntag, den 17. Februar 2008, in Boos eintraf.
Pfarrer Michael Frevel zeigte sich in seinen Begrüßungsworten glücklich, dass alles hervorragend gelungen ist.
Mit dem Weihbischof und Pfarrer Frevel feierten den Weihegottesdienst, der aus Reudelsterz stammende Domvikar, Frank Kleinjohann und Diakon Wolfgang Dröschel aus Nachtsheim.
Aus den Nachbarpfarreien hatten sich Dechant Josef Schrupp aus Langenfeld und Pfarrer i.R. Alois Richter aus Baar-Wanderath um den neuen Altar versammelt.
An der Einweihung nahm auch der aus Boos stammende Pfarrer von Bernkastel, Pastor Manfred Weber teil.
Aus der Kommunalpolitik waren Verbandsbürgermeister, Dr. Alexander Saftig, die Bürgermeister von Boos und Lind, Herr Stephani und Hück, sowie die Ratsmitglieder der zur Pfarrei gehörenden Gemeinden Boos und Lind zur Altarweihe gekommen.
Begrüßen konnte Pfarrer Frevel auch die Vertreter der Ortsvereine von Boos, die zur Pfarreiengemeinschaft gehörenden Pfarrgemeinderäte aus Bermel-Kalenborn, Monreal, Nachtsheim und Weiler, sowie die Gemeindeassistentin, Frau Lellmann.
Auch einige Mitglieder der Maria-Hilf-Bruderschaft aus Hillesheim, die alljährlich Anfang Mai mit ihrer Prozession die Pfarrkirche in Boos aufsuchen, waren mit einer Fahnenabordnung nach Boos gekommen.

Die Altarweihe, eingebunden in die Eucharistiefeier, begann mit der Segnung des neuen Ambos, von dem aus der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Frank Schumacher, die erste Lesung vornahm. Anschließend verkündete Diakon Wolfgang Dröschel das erste Mal das Evangelium vom neu eingeweihten Ambo.

In seiner Predigt ging Weihbischof Peters auf die Fastenzeit und die Bedeutung des Altares ein, der die Mitte der Glaubensfeier und Glaubensgemeinschaft ist.
Die Reliquien der Trierer Märtyrer wurden nach der Segnung von dem Bildhauer Thomas Torkler aus Aachen im neuen Altar verschlossen.
Nach der Besprengung des Altares mit Weihwasser salbte der Weihbischof die Altaroberfläche mit Chrisam. Anschließend entzündete er mit dem Licht der Osterkerze Wachsdorte und Weihrauch an den fünf stellen der Altaroberfläche, wo der Steinmetz fünf Kreuze eingemeißelt hat.
Der Kirchenchor Boos unter Leitung von Heinz Günter Wagner umrahmte mit festlichem Gesang die Weihehandlung.

Auch eine neu gegossene Glocke für die Friedhofskapelle wurde von Weihbischof Peters geweiht. Der Ruf der Glocke wird die Verstorbenen von Boos und Lind auf ihrem letzten Weg begleiten.
Nach der Messe durften alle Anwesende mit einem Gummihammer die neue Glocke anschlagen.

Beim hinausgehen aus der Pfarrkirche wurden alle Gottesdienstbesucher persönlich von Weihbischof Peters begrüßt.

Die Festlichkeiten fanden ihren Abschluss beim Empfang und Mittagessen im vollbesetzten Saal des Jugendheimes, wo Pfarrangehörige und Gäste noch einige Zeit zusammen feierten.
Umrahmt wurde die Abschlussfeier im Jugendheim mit Musikvorträgen des Kirchenchors Cäcilia Boos und von den Sängern der Alten Herren des SV Boos.

Der Pfarrgemeinderat, der Verwaltungsrat sowie der Verein zur Gestaltung der Pfarrkirche
St. Bartholomäus Boos, möchte sich bei allen Spendern und freiwilligen Helfern die zum gelingen des Festes beigetragen haben, ganz herzlich bedanken.

Text und Fotos: Hubert Schmitt