St. Seb.Schützenbruderschaft Luxem 1938 e.V.

Fahnenweihenfeier

Traditionell eröffneten die St. Sebastianus Schützen aus Luxem im Monat Mai die Schützensaison der Schützengruppe Vordereifel bei strahlendem Sonnenschein am Sonntag beim großen Festzug.
Am Samstag Abend, den 19. Mai stand jedoch ein herausragendes Ereignis an, denn die St. Sebastianus Schützen aus Luxem weihten ihre neue Bruderschaftsfahne in der Pfarrkirche in Weiler.
Mit einer festlichen Eröffnungsfanfare der Schützenkapelle Luxem unter Leitung von Werner Müller zogen die Schützen mit Präses Pastor Michal Frevel, voran die neue Fahne mit den Trägern Nino Stamm, Bert Engels und Johannes Freund, in die Kirche ein.
Pastor Frevel ging in seiner Predigt auf die besondere Bedeutung der Schützen als christlich geprägte Bruderschaft und die Bruderschaftsfahne als eines der äußeren Zeichen zum Bekenntnis für „Glaube Sitte und Heimat“ ein. Neben dem Schutzpatron St. Sebastian ziert die Dorfkapelle St. Rochus in Luxem die Fahne und bringt damit eindeutig die Wurzeln und die tiefe Verbundenheit mit Kirche und Dorf zum Ausdruck.

Für 20.00 Uhr trafen sich dann alle befreundeten Bruderschaften, die Dorfgemeinschaft und alle Freunde des Schützenwesens zur Fahnenweihenfeier im Gemeindehaus eingeladen, wo dann auch wiederum die Schützenkapelle zur Unterhaltung aufspielten.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste und alle Anwesenden durch Brudermeister Franz Gundert brachte Ortsbürgermeister Johann Gäb stellvertretend für die Dorfgemeinschaft seine Freude und seinen Dank für das Engagement der Schützen zum Ausdruck und überreichte eine Spende zur Finanzierung der neuen Fahne. Bürgermeister Dr. Alexander Saftig, selbst auch Schütze, fasste die Weihe als auch dieses Feier als einen Meilenstein im Leben der Bruderschaft aber auch des dörflichen Gemeinlebens zusammen. Die traditionelle Bindung an die katholische Kirche zeige sich in der Voranstellung eines Gottesdienstes, ehe man feiert. Die Sebastianusbruderschaft lebt durch ihre Tätigkeit Heimat und Tradition in ureigenster Form und bereichert damit das Dorfleben von Luxem, aber auch die Freundschaft in der Schützengruppe „Vordereifel“.
Am Sonntag beim großen Festzug wehte die neue Fahne voran durch den mit Fahnen geschmückten Ort zur Abholung der Majestäten, angeführt vom amtierenden Königspaar Walter und Leni Bohr.
Spannende Schießwettkämpfe um Geldadler, Wertadler und Konkurrenzscheibe sowohl bei den Senioren als auch bei den Jung- und Schülerschützen endeten in den späten Abendstunden.
Ein Schützenfest, dieses Jahr „nicht wie jedes andere“ war viel zu schnell vorbei, hinterläßt aber bei allen Teilnehmern schöne Erinnerungen an einen Höhepunkt im Bruderschaftsleben, nach aussen auf Jahrzehnte durch die neue Fahne dokumentiert.