Kindermette in Nachtsheim

Schon seit einigen Wochen hatten Kinder aus der Pfarrei Nachtsheim die Kinderkrippenfeier für den Heiligen Abend vorbereitet und fleißig ein Weihnachtsstück eingeübt. In diesem Jahr präsentierten sie das Stück „Der große Traum des kleinen Baums“. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse waren viele große und kleine Gottesdienstbesucher gekommen, um sich auf den Heiligen Abend einstimmen zu lassen.
Den größeren und kleinen Bäumen der Baumfamilie (Anne und Theresa Göbel, Leon Lambrich, Charlotte Stadelhoff, Anna-Maria Weiler und Vincent Wendel) ist es eigentlich egal, was einmal aus ihrem Holz gebaut werden wird. Nur der kleine Baum (Gina-Marie Puderbach) hat klare Vorstellungen von seiner Zukunft: Er möchte einmal zu einer Holztruhe verarbeitet werden, die im Schloss eines Königs steht und Perlen und Edelsteine beinhaltet. Doch als die Holzfäller kommen (Felix Brand, Jan-Luca Platz, Benedict Schmitt und Konstantin Wendel), ihn fällen und in der Schreinerei weiterverarbeiten, ist seine Enttäuschung groß: Der kleine Baum wird zu einer Futterkrippe, die in einem Stall vor der Stadt abgestellt wird.
Doch eines Nachts kommen Leute in diesen Stall, Maria und Josef (Laura May und Johannes Weiler) suchen hier Quartier. Maria bringt im Stall ihren Sohn zur Welt und legt ihn just in die Futterkrippe, die aus dem kleinen Baum mit den großen Träumen gebaut wurde. So erreicht der kleine Baum – zwar anders als er es sich vorgestellt hat – doch noch sein Ziel, etwas ganz Besonderes zu werden. In ihm ruht Jesus, Gottes Sohn. Hirten, Engel und alle Tiere (Steven Augel, Sophia Augel, Lina Espendiller, Carina Faßbender, Robin Heimermann, Lea Kochems, Justine und Vivien Schomisch, Phillipp Wendel) versammeln sich im Stall um die Futterkrippe und freuen sich über die Geburt des Retters der Welt.
Gespielt und gesprochen wurden alle Rollen von den Vorschul- und Schulkindern aus der Pfarrei, erzählt wurde die Rahmenhandlung von Jeanine Molitor und Antonia Stadelhoff.
Passende Lieder veranschaulichten die Handlung des Weihnachtsspiels zwischen den einzelnen Szenen. Sie wurden vom Kinderchor vorgetragen, der jedes Jahr im Herbst eigens für das Krippenspiel zusammengestellt und von Helga Wendel geleitet wird. Christoph Augel und Andreas Schubach unterstützten den Chor musikalisch mit Gitarrenbegleitung. Dass man die Texte der Kinder auch auf dem hintersten Platz der vollbesetzten Pfarrkirche verstehen konnte, dafür sorgte Bernd Faßbender.
Leider fiel der Diakon der Pfarrei Nachtsheim, Wolfgang Dröschel, durch Krankheit kurzfristig aus, sodass das Team der Kinderkirche bei dem liturgischen Teil etwas improvisieren musste.
Ein herzlicher Applaus der Gottesdienstbesucher zeigte den rund 40 Kindern, die mitgemacht haben, Anerkennung für ihr Engagement, auch in diesem Jahr wieder eine stimmungsvolle Kinderkrippenfeier gestaltet zu haben.