Neuw Wege finden

“Neue Wege finden”: Unter diesem Motto waren in diesem Jahr Jungen und Mädchen aus den Gemeinden Anschau, Ditscheid, Münk und Nachtsheim als Sternsinger unterwegs.
Bei eisigen Temperaturen machten sie sich in den Dörfern auf den Weg und zogen von Haus zu Haus um den Segen Gottes weiterzutragen. Die Sternsingeraktion ist aber auch die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder in aller Welt. In 2010 sammelten die Sternsinger für ihre Altersgenossen im Senegal. Weite Wege zur Schule, zu den Brunnen, zum Arzt oder zu Verwandten gehören für die Kinder dort zum Alltag. Sie gehen diese Wege ganz konkret, sie gehen sie aber auch im symbolischen Sinn: Die Kinder im Senegal geben trotz Schwierigkeiten nicht auf, sie gehen das Wagnis neuer Wege ein, damit sie im Leben weiterkommen, etwas lernen. Die Sternsinger hierzulande sind mit ihrer Sammelaktion also auch Wegbereiter für Kinder in fernen Ländern.
Über den Sinn des Sternsingens machten sich die Kinder und Jugendlichen aus der Pfarrei Nachtsheim bereits im Vorfeld Gedanken. Am vergangenen Dienstag trafen sie sich in der Schützenhalle in Anschau. Dort hatten die Gemeinderefentin Monika Lellmann und das Team der Messdienerbetreuung ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Gemeinsam schaute man sich einen Film über die Lebensbedingungen der Kinder im Senegal an. Glasmalerei, Stempeldruck und das Basteln von neuen Königskronen und Sternen waren Kreativangebote, die von den zahlreichen Teilnehmern unter den Messdienern eifrig in Anspruch genommen wurden.
Monika Lellmann gestaltete zum Abschluss des Nachmittags einen Wortgottesdienst mit allen Sternsingern.